Dokumentation der digitalen Bildfälscherwerkstatt

Am ersten Tag, am Montag, dem 20.10.2014 fanden sich sieben Kinder bzw. Jugendliche im riesa efau ein, um sich der Bildbearbeitung zu widmen. Am Anfang des Tages ging es erst einmal nach draußen – das Wetter war blendend – und es wurden Fotos mit einem Fotoapparat mit analogem Objektiv und Blende gemacht. Da gab es einiges einzustellen und einiges auszuprobieren. Es entstanden erste Ideen für Collagen und die Kids ließen sich in entsprechenden Posen fotografieren z.B. beim Hochspringen vor einer weißen Wand oder ein inszenierter Kampf mit Pappteilen.
Anschließend erklärte Antje das Prinzip der analogen Collage mit Papier. Aus einem Haufen alter Zeitungen entstanden interessante Werke, nebenbei wurde das Prinzip der Ebenen erklärt, die digital genauso vorhanden sind.

Nach dem Mittagessen ging es dann an die Rechner und das freie Programm Gimp wurde gestartet. Antje stellte diverse Werkzeuge in GIMP vor, wie man mit Farben hantiert, wie mit verschiedenen Arten von Pinseln gemalt werden kann, wie Fotos importiert werden. Antje stellte diverse Werkzeuge in GIMP vor, wie man mit Farben hantiert, wie mit verschiedenen Arten von Pinseln gemalt werden kann, wie Fotos importiert werden. Die zuvor geschossenen Fotos wurden begutachtet, die abgebildeten Figuren mit Ebenenmasken ausgeschnitten und damit das Prinzip der Collage auf die digitale Arbeitsweise übertragen. Außerdem wurde digital gemalt.

Am zweiten Tag gab es erstmal ein wenig „Theorie“ für alle: Alle schauten ein kurzes Video über die Entstehung einer Werbetafel und über die immensen Manipulationsmöglichkeiten von Grafikprogrammen. Es wurden einige Bilder von professionellen Grafiker_innen kritisch betrachtet, es gab eine kleine Diskussion zur aktuellen Lage des Grafikdesigns und eine weitere kleine Einführung in diverse Werkzeuge und Funktionsweisen von GIMP. Danach zeigte Antje Fotos von misslungenen Werken professioneller Grafikdesigner_innen, um die Augen der Workshopteilnehmenden für Fehler in der vermeintlich perfekten virtuellen Welt zu öffnen. Außerdem gab es lustige Beispiele gelungener Bildbearbeitungen zur Inspiration, z.B. ein Bild von einem Pferd, in das ein hundegesicht montiert wurde, oder eine Klaviatur, die in eine Herde Zebras übergeht. Dann arbeiteten alle an ihren Projekten und ließen sich bei Ideen und Ausführung von Antje dabei helfen. Im zweiten Drittel des Workshoptages haben wieder die Köpfe und Rechner geraucht.

Am dritten Tag stellte Antje die bunte Welt der Filter vor wie z.B. den Cartoonfilter oder „Kaffeeflecke“. Als besonders brauchbar stellte sich der IWarp heraus, mit dem Gesichter aufgeblasen und geschrumpft werden konnten. So ein Spaß! Weiterhin wurde sich kritisch mit den Möglichkeiten des Internet auseinandergesetzt, was die Verfügbarkeit von Bildern und die Persönlichkeitsrechte von dargestellten Personen betrifft. Antje erläuterte, dass es nicht so cool ist, wenn man in Fotos von unbekannten Personen krass satirisch retuschiert, weil das deren Würde verletzen kann. Als rechtlich unbedenkliche Bildquelle wurde Wikimedia Commons vorgestellt – das Portal, aus dem Wikipedia seine Bilder bezieht.
An GIMP-Techniken wurden Reparaturpinsel und Heilungspinsel zu Retuschieren vorgestellt, Kontrast und Helligkeit, Auswahl mit Lasso und Zauberstab und Gradationskurven gezeigt. Ausserdem wurde erklärt, wie man Bilder aus GIMP exportiert. Zum Abschluss des Tages stellten alle ihre Bilder vor und erklärten ihren Ansatz. In diesem Zusammenhang vermittelte Antje, wie man kritisch wertschätzend über die Werke anderer sprechen kann, und fragte die Kids, welche Bilder tendenziell in die Ausstellung zur Abschlussfeier der CrossMediaTour kommen sollen.

Am letzten Tag explodierte nochmal richtig die Kreativität der Teilnehmer_innen und es entstanden unglaublich viele schöne Bilder – nicht nur Fotos sondern auch abstrakte Bilder. Alle arbeiteten an ihren vielen „letzten“ Werken und exportierten sie in druckfertiger Form.

Digitale Bildfälscher-Werkstatt

Kann man seinen Augen noch trauen? In der Bildfälscher-Werkstatt entstehen die verrücktesten Bildtäuschungen. Phantombilder, Zwillings- und Mehrlingsbilder, eigenartige Montagen werden hier auf geheimnisvolle Weise angefertigt. Wir erstellen eigene Fotos, die dann mit Hilfe von Bildbearbeitungstricks verfremdet werden. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und versetzen den Betrachter in Staune

Wer: riesa efau. Kultur Forum Dresden, Dozentin: Antje Meichsner5 Punkte
Wo: riesa efau. Kultur Forum Dresden, Adlergasse 14, 01067 Dresden
Wann:  20.-23.10.2014, 10 bis 15 Uhr
Altersempfehlung: Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren
Der Kurs interessiert Dich? Hier kannst du dich dafür anmelden.

 

Impressionen 2013