Dreh deinen Sommerkurzfilm

Dreh deinen Sommerkurzfilm

Du hast Lust auf einen eigenen Film? Wir zeigen dir wie es geht. Gemeinsam entwickelt ihr nach eurer Idee ein eigenes Drehbuch und schlüpft in die Rolle von Regisseuren, Kameraleuten und Schauspielern. Alle nötigen Handgriffe zur Kameraführung, Tonaufnahme und Schnitt bringen wir euch bei. Im Team produziert ihr euren Kurzfilm.

 

 

 

Wer: SAEK Dresden7 Punkte
Wo: Medienkulturzentrum Dresden e.V., Schandauer Str. 64, 01277 Dresden
Wann:  17.-21.8.2015, jeweils 10-15 Uhr
Altersempfehlung: Für Kinder und Jugendliche von 12 bis 16 Jahren

Das war der CrossMedia Tour Sommerfilm-Kurs

Es ging spannend zu im diesjährigen Sommerfilm-Kurs.

11 Teilnehmer im Alter von 12-13 Jahren starteten am Montag mit dem Vorhaben in 5 Tagen einen Kurzfilm zu realisieren. Nach dem ersten Kennenlernen und einem Wochenfahrplan ging es auch schon ans Brainstormen. Um was und wen könnte es im Sommerfilm gehen?

Zwei Ideen wurden geboren und für alle stand fest: Ein Krimi sollte es werden und eine Leiche musste drin vorkommen.

Nach einer theoretischen Einführung in die Sprache des Films und der Auseinandersetzung mit Kamera- und Tontechnik, entwickelten wir die erste Szene des Drehbuchs. Diese wurde dann in ein Storyboard umgesetzt und anschließend als Drehübung verwendet.

Am Dienstag stand mit dickem Ausrufezeichen DREHBUCH FERTIG STELLEN! auf dem Tagesplan. Gar nicht so leicht, sich mit 11 Leuten auf eine Story zu einigen. Doch letztlich packten wir die zwei Ideen in ein Konzept, feilten hier und da noch ein bisschen herum und dann stand der Krimiinhalt fest.

Nun ging es an die Umsetzung. Die Hauptfiguren mussten besetzt werden, Technik und Requisiten geklärt werden und die Drehorte sollten feststehen. Denn am nächsten Tag sollte gedreht werden.

Mittwoch: 1. Drehtag

Für diesen Tag hieß es, so viele Szenen wie möglich in den Kasten bekommen. Doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Nach 2 Stunden regnete es ununterbrochen und der Dreh musste abgebrochen werden. Egal, Innenszenen gab es ja auch und das erste Material konnte schon geschnitten werden.

Donnerstag: 2. Drehtag

Motto des Tages: Drehen was das Zeug hält. Drei Szenen standen auf dem Programm. Für die Schauspieler und Technikcrew eine echte Herausforderung. Nerven und Konzentration waren gefragt. Nach 4 Stunden waren alle ganz schön fertig und brauchten eine lange Pause. Die Neugier auf das gedrehte Material ließ die Strapazen der letzten Stunden allerdings schnell vergessen. Und so war das Sichten und Beschriften der einzelnen Takes sehr amüsant.

Freitag: Filmschnitt

Am letzten Kurstag fand der Endschnitt des Krimis statt. Während sich die eine Gruppe fleißig Szene um Szene vorarbeitete, drehte die zweite Gruppe noch ein Überfallszenario. Freitagnachmittag war der Film „Tote leben länger“ mit dem Zusatz der Outtakes fertig und konnte stolz präsentiert werden.

CMT_2015_Sommerfilm_Endpräsentation

 

Der Film: „Tote leben länger“